Aktuelles

« Du sollst den Nächsten lieben wie dich selbst» (3. Mose 19,18b)













Bis auf den letzten Platz

Der grosse Car war voll besetzt als eine muntere Schar von Seniorinnen und Senioren mit unserer Kirchgemeinde in den Süden fuhr.
Genauer gesagt nach Südbünden und in den Tessin. Der erste Halt war Grono, wo wir eine der jüngsten reformierten Kirchgemeinden der Schweiz, die der Mesolcina, besuchten.
Kirchgemeindepräsident Beni Singer und Pfarrerin Susi Ortmann empfingen uns herzlich. Wir hörten viel über die jüngste Geschichte der Reformierten im Misox und ihr bemerkenswertes 1995 erbautes, modernes Gemeindehaus, das auch als Gottesdienstraum dient. Pfarrer Goll hatte im Car an die bewegende und gefahrvolle Geschichte der Reformierten im 16. Jahrhundert im Misox und Locarno erinnert. Dann ging es weiter an den Monte Tamaro, wo wir mit der Gondelbahn in sonnige, aber auch kühle, luftige Höhen fuhren. Die «Mario-Botta-Kapelle» mit ihrer besonderen Aussichtslage war ein Höhepunkt. Ein feines Tessiner Z’ Mittag mit Polenta natürlich sättigte uns alle wunderbar. Ascona und seine - bei Sonne und 18 Grad übervolle Piazza war der Abschluss eines wunderbaren gemeinsamen Tages. Jacqueline Crameri wurde als langjährige und engagierte Organisatorin der stets  interessanten Seniorenreisen mit grossem Applaus auf der Heimfahrt verabschiedet.

Bild 1    Bild 2    Bild 3    Bild 4    Bild 5   Bild 6    Bild 7    Bild 8

 

Gedicht und Bilder Jürg Strickler

Gedicht  Bild 1    Bild 2    Bild 3

 



09. September

Liebe Kirchgemeinde

Ab dem 13.09.2021 wird die Zertifikatspflicht ausgeweitet. Grundsätzlich sind religiöse Veranstaltungen wie auch Treffen von Selbsthilfegruppen und dergleichen von der Zertifikatspflicht ausgenommen. Solange unter 50 Personen daran teilnehmen, die Maske in Räumen getragen wird und die Kontaktdaten erhoben werden.
Unter 16-jährige betrifft die Zertifikatspflicht nicht und im Religionsunterricht gelten die Vorschriften der Schule.

Aus den oben aufgeführten Gründen passen wir somit unser bewährtes Schutzkonzept nicht an.
Wir werden es einfach weiterhin mit Ihnen zusammen konsequent umsetzen.

In Bezug auf die Seniorenreise vom 06.10.2021 werden wir uns mit den angemeldeten Teilnehmern rechtzeitig in Verbindung setzen um sie entsprechend zu orientieren.
Es wird sich aber abzeichnen, dass Sie das Zertifikat benötigen werden. Dies vor allem wegen dem Besuch im Restaurant für das Mittagessen.

Ich habe mich übrigens über die grosse Anzahl der Anmeldungen sehr gefreut.
Es zeigt auf, dass wir eben ZUSAMMEN etwas GEMEINSAM wieder ERLEBEN wollen.
Dass die «Normalität» wieder ein Stück weit einkehrt.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.
Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich Ihre Mitmenschen.
Ich freue mich auf Sie und unsere GEMEINSAMEN BEGEGNUNGEN.

Beste Grüsse
Claudio Wieland, Kirchgemeindepräsident



Gesprächsgruppe im Nebenraum der Kirche

Vormittagsgruppe, jeweils von 09.00 – 10-30 Uhr
10. Juni, 19. August, 30. September, 11. November

Flyer hier ...

 

Bei unserem letzten Treffen am 30. September haben wir miteinander überlegt, was uns gut tut.
Wir haben es zusammengestellt. Oft geht es um Gemeinschaft -die uns einfach gut tut.
Oder auch Gutes, das wir erfahren – oder anderen weitergeben. Auch das tut gut. Am Anfang unseres Treffen, hörten wir u.a. das Wort aus 2. Korinther 5,19: «Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung».

Auf den beigefügten Bildern, sind die Stellungnahmen der Trauergruppe zum Thema zu sehen.
H.W. Goll

Bild 1    Bild 2    Bild 3    Bild 4



Beatrice Hauser von der Mission am Nil erzählt eindrucksvoll von ihrem Leben und Ihrem Glauben

 



Seniorentreff, 3. November 2021

Einladung zum "runden Tisch" in der Mehrzweckhalle ab 15.00 Uhr, mit Zertifikat - Anmeldung erforderlich.



Parkplatz zu vermieten per sofort, Mietzins Fr. 50.-- pro Monat.

 

Für weitere Auskünfte:

081 633 12 27 oder 079 677 63 60



MusikerInnenunterstützung in Zeiten der Corona-Krise

Für Kulturschaffende ist diese auftrittslose Zeit während der Corona-Pandemie sehr schwierig. Wir wollen als Kirchgemeinde im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen. Dabei können wir zurückgreifen auf einem einmalige Gabe einer Schweizer Stiftung in Höhe von 3000 Franken. Wie sieht das aus? Für unsere Gottesdienste, laden wir immer wieder auf Honorarbasis  Solisten ein, die mit ihrem Auftritt unsere Feiern verschönern. Eine Art «Win-Win-Situation». Ein bescheidener, aber doch wirkungsvoller Beitrag.

Wenn Sie dieses Anliegen unterstützen wollen, -wir würden uns darüber sehr freuen- hier unsre Kontonummer

Evangelische Kirchgemeinde Domat/Ems
7013 Domat/Ems
Graubündner Kantonalbank
CH54 0077 4130 1107 4530 0
«Stichwort Musikerunterstützung»

Der Kirchenvorstand